Coaching war ursprünglich als Beratungsangebot für Manager von Wirtschaftsunternehmen gedacht. Mittlerweile steht es als Synonym für einen Beratungsansatz, der allgemein von Personen beansprucht wird, die einen beruflichen Übergang oder Neuanfang bewältigen müssen, die in akute Konfliktsituationen und Krisen verwickelt sind und dies mit Hilfe eines externen Beraters lösen möchten.

 

Je nach Thema, Perspektive und Struktur einer Institution findet das Coaching mit Einzelnen, in Gruppen oder Teams statt.

Coaching verbessert die Kommunikations- und Handlungsfähigkeiten,

- … steigert die Effizienz in der Wahrnehmung Ihrer Aufgaben

- … klärt Ihre Rolle und Funktionen in ihrem Arbeitsfeld

- … hilft bei der Karriereplanung

- … vermittelt ein differenziertes Konfliktmanagement

- … und stärkt Ihre Leitungskompetenzen

 

Supervision als Beratungsform ging historisch aus der Praxis der Sozialarbeit hervor. Es handelt sich heute um eine externe Beratungsform zur Reflexion beruflicher Praxis, die punktuell oder kontinuierlich in Anspruch genommen wird. Supervision berücksichtigt die Bedingungen des beruflichen Feldes und verpflichtet Supervisoren zu einer neutralen Haltung gegenüber der Organisation und den Menschen, die beraten werden.

 

Je nach Auftrag findet Supervision mit Einzelnen, in Gruppen oder Teams statt.

Supervision unterstützt die Entwicklung fachlicher und kommunikativer Fähigkeiten,

- … dient der Verarbeitung schwieriger Praxiserfahrungen,

- … der Lösung fachlicher und personaler Problemstellungen,

- … befördert den Aufbau funktionaler Teamstrukturen und verbessert das Teamklima,

- … und kann zur ad hoc – Fortbildung entlang relevanter Praxisthemen genutzt werden.

 

Die Fortbildungsleiterinnen des GIF sind seit vielen Jahren in unterschiedlichsten Arbeitsfeldern als Coaches und Supervisoren tätig.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt direkt über die jeweiligen Büros auf.